Im Mai/Juni/Juli 2015 war die Undugu Dance and Drumming Academy, die wir 2013 in Uganda kennenlernen durften, im Rahmen der Kinderkulturkarawane in Deutschland und Österreich . Sechs Jugendliche im Alter von 12-15 Jahren und zwei Erwachsener zeigten ihr Talent. Es sind alles Kinder und Jugendliche aus den Slums von Kampala, denen die Chance gegeben wird, durch ihre Kunst aus der Armut auszubrechen. Ihr Können und ihre Energie hat uns sehr beeindruckt - die Menschen hier ebenso...

Aufführung in Darmstadt, Marburg und Schöllgrippen
Teil 1 + Teil 2 

TV   Presse

Wir freuen uns sehr über Menschen, die Sosolya direkt unterstützen wollen. Ihr Ziel ist, ein eigenes Center mit Bühne und Schule in Kampala aufzubauen. Ein Grundstück ist schon gefunden.

Wer helfen will, siehe Spendenkonto.



-------------------------------------------------------------------------------------------

Nach langen Bemühungen und Durchhaltevermögen ist es uns gelungen den schützenden Zaun für die Kinder in St. Moses zu errichten. Der Anfang ist geschafft.











Vielen herzlichen Dank an die vielen Menschen, die für St. Moses gespendet haben. Die Kinder sind so dankbar. Ich habe es selbst gesehen und erlebt.

Im St. Moses Auto: Die Schweine werden in die Familien gefahren...

Ein Teil der Gelder wurde für den Weiterbau des Sicherheitszaunes verwendet, was mir so sehr am Herzen liegt.

Wie ihr vielleicht gelesen habt, werden durch St. Moses auch Familien, meist Frauen oder Großmütter vieler Kinder, mit Mirkokrediten unterstützt.

Durch Eure Spenden war es St. Moses möglich die Darlehnssumme für diese Mirkrokredite zu erhöhen und sogar noch weitere Gruppen zu gründen. Es werden immer Gruppen von ca. 25 Müttern und Großmüttern gebildet, die unterschiedliche Summen an Geld geliehen bekommen. Damit gründen sie kleine Geschäfte, mit denen sie ihre Familien ernähren können. Sie tragen das Risiko immer gemeinsam. Einige Frauen kaufen sich Schweine und bauen eine kleine Tierzucht mit dem Kredit auf. Wie hier das neue Schwein...

 

Im April war ich mit meiner Mutter in Uganda.  Es war so schön, intensiv mit viel Lachen und vielen Liedern. Ich bin soooo froh dort gewesen zu sein, die Kinder zu sehen, mit ihnen zu spielen und zu lachen. Es hört nicht auf. Die Kinder von St. Moses sind mir sehr an's Herz gewachsen. Ich werde mich weiterhin für sie einsetzen.

Den Scheck über diese Summe haben wir übergeben: 

Sechstausandvierhundertundachtundfünfzig Euro und 7cent 

Seit April sind noch rund 3000 € hinzugekommen.

Was Sie mit ihrer Spende ermöglicht haben:

Allen Kindern wurde vor Ort die Füße gemessen. Jeder bekommt neue Schuhe. Einige haben überhaupt noch keine Schuhe gehabt. Viele der Moskitonetze waren zerissen. Von unserem Geld werden ebenfalls für alle Betten neue Netze gekauft. Malaria ist eine sehr ernsthafte Gefahr dort! Für einige Kinder wurden neue Schuluniformen gekauft. In der Gemeinschaftsküche wurden die Ofenrohre repariert. Nun muss keine Mama und kein Kind mehr den schwarzen Rauch einatmen...  Und noch vieles mehr.

Alles Dank eurer Spenden. Daaanke....


Und noch etwas, was ich erfahren habe: In St. Moses leben z.Zt. 67 Kinder. Für 178 Kindern zahlt St. Moses das Schulgeld und gewährleistet die medizinische Versorgung. Das hat einen ganz großen Einfluss auf das Leben und die Zukunft der Kinder aber auch deren Geschwister und verbleibenden Verwandte. Es macht so ein rießen Unterschied, ob ein Kind in die Schule gehen kann oder nicht. In Uganda ist es so: je höher man in die Klassen kommt desto mehr Schulgeld muss man zahlen. Ausserdem vergibt St. Moses noch 360 Grossmüttern/Müttern Mikrokredite, so dass sie sich ein kleines Geschäft oder ähnliches aufbauen können und so für ihre Familie sorgen können. 


Das ist Faridah. Sie wohnt in einem umliegenden Dorf in dieser Lehmhütte mit ihren 6 von 9 Kindern. Eine Tochter wohnt in St. Moses. Für eine Weitere zahlt St. Moses das Schulgeld. Das Jüngste ist gerade mal 5 Monate alt. Ihr Mann hat sie verlassen und ein Großteil des zu bewirtschaftenden Bodens verkauft. St Moses unterstützt sie mit einem Mikrokredit

Ihr größter Wunsch ist es eine Hütte/Haus zu haben, in das es nicht reinregnet !!!


Überreichung des Schecks: 6458,07 € !!!
Gaby Kisitu (frühere Leiterin), meine Mama, ich, Lillian Nambi (jetzige Leiterin)